Aktuelles > Aktuelle Informationen > 

News

Information vom 02.12.2022:

Forderungen des Marburger Bundes

Am 01.12.2022 hat der Marburger Bund die Forderungen zur Tarifrunde 2023…

Weiterlesen

Mit KAV-Rundschreiben A 10/2022 haben wir über den Referentenentwurf für die Verordnung über maßgebende Rechengrößen der Sozialversicherung…

Weiterlesen

Mitglieder News

Zur Arbeitserleichterung haben wir unsere Informationen zur Coronavirus-Pandemie in einer Übersicht zusammengefasst. Zur Übersicht unserer…

Weiterlesen

Volumen für leistungsorientierte Bezahlung gemäß § 18 Abs. 3 Satz 1 TVöD - Verlängerung der Möglichkeit der freiwilligen Erhöhung auf 4%

 

Um dem…

Weiterlesen

Allgemeine aktuelle Informationen

Tarifverhandlungen zum Sozial- und Erziehungsdienst

Information vom 15.09.2022:

Weiteres Durchführungsrundschreiben zum Tarifabschluss im SuE

Mit KAV-Rundschreiben A 8/2022 haben wir erste Hinweise zur Zahlbarmachung der SuE-Zulage und der Gewährung der Regenerationstage gegeben.

Ein weiteres KAV-Rundschreiben zur Durchführung der übrigen Punkte, die im Einigungspapier bzw. in den Redaktionsverhandlungen zum Tarifabschluss im Sozial- und Erziehungsdienst vereinbart wurden, soll voraussichtlich in der kommenden Woche fertig gestellt werden. Bis dahin bitten wir unsere Mitglieder, für Fragen zu diesen Punkten das KAV-Rundschreiben abzuwarten.

 

Information vom 08.09.2022:

Abschluss der Redaktionsverhandlungen - Ankündigung eines KAV-Rundschreibens zur Zahlbarmachung der SuE-Zulage

Am 30.08.2022 konnte ein Abschluss der Redaktionsverhandlungen zum Tarifabschluss im Sozial- und Erziehungsdienst erzielt werden; die Geschäftsführerkonferenz unseres Dachverbandes, der Vereinigung der Kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA) hat den mit den Gewerkschaften abgestimmten Änderungstarifverträgen inzwischen zugestimmt.

Derzeit bereiten wir ein KAV-Rundschreiben vor, mit dem wir Hinweise zur Zahlbarmachung der SuE-Zulage, die mit Wirkung vom 01.07.2022 in Kraft trat, sowie erste Hinweise zur Verfahrensweise der Regenerations- und Umwandlungstage geben werden. Dieses KAV-Rundschreiben werden wir Ihnen in den nächsten Tagen - wie gewohnt - zur Verfügung stellen.

 

Information vom 19.07.2022:

Verhandlungsstand der Redaktionsverhandlungen zum Sozial- und Erziehungsdienst

Am 18.07.2022 fand eine Redaktionsverhandlung im Rahmen der Tarifrunde für die Beschäftigten des kommunalen Sozial- und Erziehungsdienstes 2022 zwischen Vertretern der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA) und den Gewerkschaften ver.di sowie dbb beamtenbund und tarifunion statt. Im Vorfeld der Verhandlung hatte die VKA den Gewerkschaften Entwürfe für Tarifverträge zukommen lassen, die zur Umsetzung der Tarifeinigung vom 18.05.2022 zu ändern sind. In der Verhandlung haben die Vertreter der VKA ihr erhebliches Interesse an einem zügigen Abschluss der Tarifrunde zum Ausdruck gebracht. 

Eine Einigung konnte nicht erzielt werden. Die Verhandlungen werden daher fortgesetzt, und zwar mit einem zweitägigen Termin am 22. und 23.08.2022. Mit dieser Verhandlung soll aus Sicht der VKA die Tarifrunde für den Sozial- und Erziehungsdienst beendet werden. 

Wir weisen darauf hin, dass eine Umsetzung der Tarifeinigung vom 18.05.2022 vor diesem Hintergrund nicht möglich ist. Da die zwischen den Tarifvertragsparteien geeinten Tariftexte noch nicht vorliegen, ist u.a. auch die Gewährung von Regenerations- und Umwandlungstagen oder die Zahlung der SuE-Zulage ausgeschlossen. Eine Umsetzung der Tarifeinigung kann erst nach Abschluss der erforderlichen Tarifverträge erfolgen. 

Über den weiteren Verlauf der Verhandlungen werden wir unmittelbar nach der nächsten Runde der Redaktionsverhandlung berichten.

 

Information vom 29.06.2022:

Redaktionsverhandlungen zur Tarifeinigung im kommunalen Sozial- und Erziehungsdienst
 
Nachdem die zuständigen Gremien der Tarifvertragsparteien die am 18.05.2022 erzielte Tarifeinigung bestätigt haben, folgen nun die Redaktionsverhandlungen, bei denen die Einigung in Tariftexte umgesetzt wird und noch offene Einzelheiten geklärt werden. Aufgrund der Vielzahl noch nicht geklärter Details und der bevorstehenden Urlaubszeit in den verschiedenen Bundesländern rechnen wir mit längeren Verhandlungen. Bevor die Redaktionsverhandlungen nicht abgeschlossen sind, können noch keine Auszahlungen erfolgen.

Von Nachfragen bis zum Abschluss der Redaktionsverhandlungen bitten wir abzusehen. Schriftliche Fragen, die sich auf konkrete Verständnis- oder Umsetzungsmodalitäten beziehen, leiten wir zur Berücksichtigung gerne für die Redaktion weiter.
 

Information vom 20.06.2022:

VKA-Mitgliederversammlung bestätigt Tarifeinigung im kommunalen Sozial- und Erziehungsdienst

Die Mitgliederversammlung der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA) hat den Tarifabschluss für die rund 330.000 Beschäftigten im kommunalen Sozial- und Erziehungsdienst vom 18.05.2022 bestätigt. Auch die zuständigen Gremien der Gewerkschaften ver.di sowie dbb beamtenbund und tarifunion erteilten der Tarifeinigung ihre Zustimmung.

Hier finden Sie die Presseinformation der VKA vom 20.06.2022.

 

Information vom 19.05.2022:

Tarifeinigung im kommunalen Sozial- und Erziehungsdienst - deutliche finanzielle Aufwertung für die Beschäftigten

Am 18.05.2022 haben die Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA) gemeinsam mit den Gewerkschaften ver.di sowie dbb beamtenbund und tarifunion eine Tarifeinigung für die rund 330.000 Beschäftigten im kommunalen Sozial- und Erziehungsdienst (SuE) erzielt, welche die Eingruppierung und den Gesundheitsschutz der Beschäftigten in diesem Bereich zum Gegenstand hat.

Die wichtigsten Punkte der Tarifeinigung in der Übersicht:

Regenerationstage: Alle Beschäftigten erhalten ab diesem Jahr 2 Regenerationstage.

SuE-Zulage: Ab 01.07.2022 erhalten die Beschäftigten in den Entgeltgruppen S 2 bis S 11a (u.a. Erzieherinnen und Erzieher) eine monatliche Zulage in Höhe von 130 Euro. Die Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeiter (in den Entgeltgruppen S 11b bis S 12 sowie S 14 und S 15) erhalten ab 01.07.2022 ebenfalls eine Zulage in Höhe von 180 Euro. Diese Zulage kann auf Wunsch der Beschäftigten zu einem Teil in Freizeit umgewandelt werden (maximal 2 Arbeitstage pro Kalenderjahr). Die Zulagen allein erhöhen die Personalkosten der kommunalen Arbeitgeber im Bereich des Sozial- und Erziehungsdienstes um jährlich 3,7 %.

Anpassung der Stufenlaufzeiten: Die bestehenden Regelungen zu den Stufenlaufzeiten im Sozial- und Erziehungsdienst werden zum 01.10.2024 an die allgemeinen Regelungen der übrigen Beschäftigten im öffentlichen Dienst angepasst. Damit gelten für die SuE-Beschäftigten für das Erreichen der jeweils nächsten Erfahrungsstufe in der jeweiligen Entgeltgruppe keine verlängerten Stufenlaufzeiten und keine vorgezogenen Endstufen mehr.

Laufzeit: Die Regelungen haben eine Mindestlaufzeit bis zum 31.12.2026.

Hier finden Sie die Presseinformation der VKA vom 18.05.2022.

Hier finden Sie das Einigungspapier vom 18.05.2022.

Weitere Informationen zur Tarifrunde finden Sie unter: tarifrunde-sozial-und-erziehungsdienst.vka.de.  

 

Information vom 02.05.2022:

Warnstreiks im Sozial- und Erziehungsdienst kosten Vertrauen in die Daseinsvorsorge

Die kommunalen Arbeitgeber setzen auf eine Lösungsfindung am Verhandlungstisch. Das Ziel ist eine Einigung im dritten Verhandlungstermin am 16./17.05.2022. Die Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA) kritisiert die zusätzliche Belastung der Eltern durch die Streiks, zu denen die Gewerkschaften ver.di sowie dbb beamtenbund und tarifunion bundesweit am 02., 04. und 05.05.2022 im kommunalen Sozial- und Erziehungsdienst aufgerufen haben.

Hier finden Sie die Presseinformation der VKA vom 02.05.2022.

 

Information vom 29.04.2022:

Tarifinfo - erste Verhandlungstermine im Sozial- und Erziehungsdienst ohne Ergebnisse

In der Tarifinfo der VKA vom 27.04.2022 finden Sie

  • die Berichte zur ersten und zweiten Verhandlungsrunde der Tarifverhandlungen für die Beschäftigten im kommunalen Sozial- und Erziehungsdienst mit den Gewerkschaften ver.di sowie dbb beamtenbund und tarifunion sowie
  • die wichtigsten Informationen zum aktuellen Verhandlungsstand.

 

Die Tarifinfo können Sie auch auf der Webseite der VKA unter www.vka.de/presse/publikationen/tarifinfos einsehen.

 

Information vom 23.03.2022:

Überzogene Forderungen erschweren Tarifeinigung im kommunalen Sozial- und Erziehungsdienst

Nach zwei intensiven Verhandlungstagen ist am 22.03.2022 die zweite Tarifverhandlungsrunde zwischen der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA) und den Gewerkschaften ver.di sowie dbb beamtenbund und tarifunion ohne Ergebnis zu Ende gegangen. Es gab eine Annäherung bei einzelnen Themen in der zweiten Verhandlungsrunde, viele Fragen bleiben jedoch offen. Pauschale Aufwertungen und Vorschläge der Gewerkschaften zur Entlastung sind realitätsfern und nicht umsetzbar. Die VKA hat ihre Gesprächsbereitschaft bekräftigt.

Die Verhandlungen werden am 16. und 17.05.2022 fortgesetzt. Das Ziel der VKA im dritten Termin ist die Tarifeinigung. Sie appelliert an die Gewerkschaften, bis dahin auf Streiks zu verzichten, um weitere Belastungen aller Beteiligten zu vermeiden.

Hier finden Sie die Presseinformation der VKA vom 22.03.2022.

 

Information vom 21.03.2022:

Beschäftigte im kommunalen Sozial- und Erziehungsdienst besitzen Sonderstellung

Am Montag, 21.03.2022, startet die zweite Tarifverhandlungsrunde der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA) für die Beschäftigten im kommunalen Sozial- und Erziehungsdienst mit den Gewerkschaften ver.di sowie dbb beamtenbund und tarifunion. Vorab erklärt die VKA, warum sie einer erneuten pauschalen Aufwertung der Beschäftigten wie in den Tarifrunden 2009 und 2015 eine Absage erteilt und weist auf die Besonderheiten der diesjährigen Tarifrunde hin.

Hier finden Sie die Presseinformation der VKA vom 21.03.2022.

 

Information vom 18.03.2022:

Argumentationsbausteine

Am 25.02.2022 fand der Auftakt der Tarifverhandlungen für den Sozial- und Erziehungsdienst statt. Im Auftakttermin haben die Gewerkschaften ihre Forderungen erläutert. Für den Verhandlungstermin im März 2022 haben sich die Parteien bereits auf eine erste Auswahl an Themen verständigt, die verhandelt werden sollen:

Die Parteien haben beschlossen, dass im kommenden Verhandlungstermin am 21./22.03.2022 die nachfolgenden Themen verhandelt werden:

  • Eingruppierung von Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeitern,
  • Eingruppierung von Kita-Leitungen,
  • Anerkennung einschlägiger Berufserfahrung,
  • Einführung von Entlastungstagen,
  • Änderungen im Bereich der Behindertenhilfe.

 

Im Zuge der Verhandlungen erhöht sich auch wegen der Öffentlichkeitsarbeit der Gewerkschaften inzwischen u.a. das Aufkommen von Briefen und E-Mails von Elternvertretern und Eltern etc. Um auf diese Anfragen reagieren zu können, weisen wir auf die bisherigen Informationen, insbesondere die Tarifmappe der VKA sowie die Pressemitteilungen der VKA, hin. Diese Unterlagen können ebenso für mögliche Diskussionsrunden oder zur Beantwortung von Elternbriefen genutzt werden wie der Fragenkatalog der VKA, der Fragen aufgreift, die die VKA in den letzten Tagen in Briefen, E-Mails etc. erreichten.

 

Information vom 07.03.2022:

Ankündigung von Warnstreiks der Gewerkschaft ver.di 

Die Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA) zeigt sich irritiert, dass die Gewerkschaft ver.di bereits für Dienstag, 08.03.2022, den Internationalen Frauentag, zu Streiks aufruft. Die diesjährigen Tarifverhandlungen für die Beschäftigten im kommunalen Sozial- und Erziehungsdienst stehen erst am Anfang. Zwei weitere Termine bis in den Mai sind bereits fest vereinbart.

Die Verhandlungen werden am 21. und 22.03.2022 fortgesetzt.

Hier finden Sie die Pressemitteilung der VKA vom 07.03.2022.
Wir verweisen aus diesem Anlass zudem auf die Arbeitskampfrichtlinien der VKA, in denen Sie die wichtigsten Informationen zum Thema Streik finden.

Hier finden Sie weitere Informationen zur Tarifrunde.

 

Information vom 25.02.2022: 

Verhandlungstermin der Sozialpartner bleibt ohne Ergebnis/Erste Konkretisierung der Forderungen der Gewerkschaften/Aufwertung kann nur differenziert erfolgen  

Die Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA) und die Gewerkschaften ver.di sowie dbb beamtenbund und tarifunion haben sich am 25.02.2022 zur ersten Verhandlungsrunde der Verhandlungen im kommunalen Sozial- und Erziehungsdienst getroffen, nachdem die Tarifverhandlungen Anfang 2020 pandemiebedingt nicht fortgesetzt werden konnten. Beide Seiten haben sich zum Auftakt über ihre Positionen ausgetauscht und die Gewerkschaften haben ihre umfangreichen Forderungen präzisiert. 

Bei der diesjährigen Tarifrunde handelt es sich nicht um eine Lohnrunde, vielmehr zielen die Gewerkschaften auf eine pauschale Besserstellung hinsichtlich der Eingruppierung der Beschäftigten im kommunalen Sozial- und Erziehungsdienst ab. Diese Eingruppierungen wirken sich dann aber mittelbar auf die Entgelte der hiervon betroffenen Beschäftigten aus.

Die Verhandlungen werden am 21. und 22.03.2022 fortgesetzt.

Hier finden Sie die Presseinformation der VKA vom 25.02.2022.

Weitere Informationen zur Tarifrunde finden Sie unter tarifrunde-sozial-und-erziehungsdienst.vka.de.

 

Information vom 11.02.2022:

VKA lehnt undifferenzierte Aufwertungen im Sozial- und Erziehungsdienst ab

Am 25.02.2022 werden die Tarifverhandlungen der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA) mit den Gewerkschaften ver.di sowie dbb beamtenbund und tarifunion für die rund 330.000 Beschäftigten im kommunalen Sozial- und Erziehungsdienst fortgesetzt, die im Frühjahr 2020 Corona-bedingt unterbrochen werden mussten.

Der VKA sind die guten Arbeitsbedigungen und eine angemessene Bezahlung der Beschäftigten im Sozial- und Erziehungsdienst ein sehr wichtiges Anliegen. Dennoch macht die VKA bereits vorab deutlich, dass es keine undifferenzierten Aufwertungen geben kann. Das Entgelt von Erzieherinnen und Erziehern ist bereits in den letzten Jahren überdurchschnittlich gestiegen, wenn man es mit anderen Berufsgruppen des kommunalen öffentlichen Dienstes vergleicht – allein seit 2009 um bis zu 61 %. Es muss auch das Gehaltsgefüge des gesamten kommunalen öffentlichen Dienstes im Blick behalten werden. Verbesserungen kann es somit nicht mit der Gießkanne geben, sondern dort, wo sie angezeigt sind.

Hier finden Sie die Presseinformation der VKA vom 11.02.2022.

 

Information vom 23.12.2021:

Forderungen des dbb beamtenbund und tarifunion für die Tarifverhandlungen zum SuE

Am 22.12.2021 sind bei der VKA nunmehr auch die Forderungen des dbb beamtenbund und tarifunion eingegangen, die Sie in der Anlage finden.

Auch bei den Forderungen des dbb beamtenbund und tarifunion lässt sich unter Bezugnahme auf unser KAV-Rundschreiben A 3/2020, in dem wir über die Forderungen der Gewerkschaften zu der im März 2020 unterbrochenen Tarifrunde berichtet haben, sagen, dass im Wesentlichen die Forderungen vom März 2020 aufgegriffen werden mit vereinzelten neuen bzw. konkretisierten Forderungen.

Die VKA hat die aktualisierten Forderungen von dbb beamtenbund und tarifunion aufgearbeitet; die Zusammenfassung finden Sie hier.

 

Information vom 22.12.2021:

Forderungen von ver.di für die Tarifverhandlungen zum SuE

Die Gewerkschaft ver.di hat am 17.12.2021 ihre Forderungen zur Wiederaufnahme der aus Gründen der Pandemie im März 2020 unterbrochenen Tarifrunde für den Bereich des Sozial- und Erziehungsdienstes beschlossen. Die Forderungen hat ver.di in einem sogenannten „Forderungsupdate“ formuliert (Anlage). Seitens des dbb beamtenbund und tarifunion liegt aktuell kein gesondertes Forderungsschreiben vor.

In unserem KAV-Rundschreiben A 3/2020 haben wir über die Forderungen der Gewerkschaften zu der im März 2020 unterbrochenen Tarifrunde berichtet. Ver.di greift mit dem Forderungsupdate im Wesentlichen die Forderungen vom März 2020 auf und ergänzt sie um vereinzelte neue Forderungen.

Die VKA hat die aktualisierten Forderungen von ver.di aufgearbeitet; die Zusammenfassung finden Sie hier.

  • Am 25.02.2022 findet der Auftakt der Verhandlungen mit den Gewerkschaften für den Bereich des Sozial- und Erziehungsdienstes statt.
  • Am 22.12.2021 tagt der Gruppenausschuss der VKA für Verwaltung zur Vorbereitung dieser Verhandlungen.
  • Am 21./22.03.2022 ist der zweite Verhandlungstermin geplant. 

 

Information vom 24.03.2020:

Absage 3. Termin für die Tarifverhandlungen

Auf Grund der aktuellen Situation rund um das SARS-CoV-2 (Corona-Virus) besteht Einvernehmen mit den Gewerkschaften, auch die dritte Tarifverhandlungsrunde für den Sozial- und Erziehungsdienst am 29./30. April 2020 abzusagen.

Derzeit ist beabsichtigt, die Situation mit den Gewerkschaften Ende April 2020 neu zu bewerten und dann über das weitere Vorgehen zu entscheiden.

 

Information vom 19.03.2020:

Absage des zweiten Verhandlungstermins am 23. März 2020

In unserem KAV-Rundschreiben A 3/2020 vom 20.02.2020 hatten wir erste Informationen zu den bevorstehenden Tarifverhandlungen für den Sozial- und Erziehungsdienst veröffentlicht. Über den Auftakttermin vom 05.03.2020 hatten wir durch Mitteilung auf unserer Website vom 06.03.2020 berichtet.

In Anbetracht der aktuellen Situation im Zusammenhang mit der Vermeidung einer Verbreitung des von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) als Pandemie eingestuften SARS-CoV-2 (Corona-Virus) hat die Vereinigung der Kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA) im Einvernehmen mit den Gewerkschaften zunächst den – für den 23.03.2020 geplanten – zweiten Verhandlungstermin abgesagt.

 

Information vom 06.03.2020:

Auftakt der Tarifrunde - Arbeitgeber machen konzeptionelle Vorschläge

Am 05.03.2020 haben in Potsdam die Tarifverhandlungen für den Sozial- und Erziehungsdienst der kommunalen öffentlichen Arbeitgeber begonnen. Die Arbeitgeber haben ihre besondere Wertschätzung für die verantwortungsvolle Tätigkeit der Beschäftigten dieser Berufsgruppe betont. Der TVöD bietet bereits Spitzenentgelte im Vergleich zu anderen Trägern im Sozial- und Erziehungsdienst. Die Arbeitgeber wollen aber den gestiegenen Anforderungen an die Fachkräfte Rechnung tragen, um die Attraktiviät des Berufsfeldes zu erhalten und weiter zu verbessern. Die Tarifverhandlungen werden am 23.03.2020 in Potsdam fortgesetzt.

Zur vollständigen Pressemitteilung der VKA geht es hier.

In der Tarifmappe der VKA finden Sie umfangreiche Informationen zur Tarifrunde.

Die VKA hat in ihrem Rundschreiben R 33/2020 die Ergebnisse der ersten Tarifrunde vom 05.03.2020 aufgearbeitet.